A- A A+

 

Meat House and Tipi

Uns wurde die Chance auf eine großartige 20.000-Dollar-Spende von einem großzügigen Spender gegeben.

Wir sind bei den letzten Schritten zur Fertigstellung des Büffelschlachthauses angekommen.

Wir installieren jetzt die Heizung / Klimaanlage und den begehbaren Kühlraum und nähern uns der Fertigstellung des Gebäudes.

Zwar gibt es noch viel zu erledigen, aber ein großzügiger Spender gibt uns jetzt die Möglichkeit, einen riesigen Sprung nach vorn zu machen. Jeder Betrag, der von jetzt an für das Büffelschlachthaus gespendet wird, wird durch diesen Spender verdoppelt – solange, bis die Gesamt-Spendensumme von 20.000 Dollar erreicht ist.

Indem Sie den Lakota dabei helfen, das Büffelschlachthaus fertigzustellen, tragen Sie dazu bei, den Hunger jetzt und für die nächste Generation zu beenden.

   Lehren der Büffel

Die tiefgreifenden Verbesserungen durch ein eigenes Schlachthaus

Das Büffelschlachthaus wird den Lakota auf verschiedene Art und Weise nachhaltig und dauerhaft helfen:

 

* das Büffelfleisch als traditionelles Nahrungsmittel

Durch das neue Schlachthaus können die Lakota das Büffelfleisch jetzt von einer durch das US-Landwirtschaftsministerium zertifizierten Schlachterei bekommen. Dadurch ist es den Lakota auch möglich, das Fleisch besser zu vermarkten und sie sparen viel Geld, da sie die Büffel bisher immer sehr teuer bei einer Schlachterei außerhalb der Reservation verarbeiten lassen mussten.

* die Wiederbelebung der Büffelkultur und der damit verbundenen Zeremonien

Das Fleisch wird entsprechend der traditionellen Zeremonien der Lakota verarbeitet – auf eine würdevolle Art und Weise und mit Respekt für alle Lebewesen. Die Lakota werden so wie früher alle Teile eines Tieres verwenden, so dass nichts verschwendet wird oder übrig bleibt.

* den Hunger und ernährungsbedingte Krankheiten bekämpfen

Früher war Diabetes bei den Lakota völlig unbekannt. Heute, aufgrund der völlig anderen Nahrungsmittel, haben mehr als 44% der Lakota auf der Reservation den Typ II Diabetes.

* Selbstversorgung / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

In zweifacher Hinsicht ist das Büffelschlachthaus ein wichtiger Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung auf der Reservation: Zum einen werden im Schlachthaus an sich Arbeitsplätze für Stammesangehörige geschaffen; zum anderen steht das Schlachthaus auch für Dienstleistungen an den Stamm und für die Jäger zur Verfügung.

 

Die Büffel sind für die Kultur der Lakota mehr als nur eine Nahrungsquelle. Sie sind eine Verbindung zu Traditionen, die ihr Volk seit Jahrhunderten bewahrt hat.

 

Bitte unterstützen Sie die Lakota und helfen Sie, die Büffelnation zurückzubringen!

 

 

Logo Meat House